Bang, boom, peng… Ach so!

ControllerhirnWarum Serious Games als Journalismus ernstgenommen werden sollten…

Serious Games sind der neueste Shit des Bildungsbürgers. Es geht dabei schlichtweg darum, Nachrichten so verständlich und erfahrbar in die Welt zu bringen, wie nur irgend möglich. Und wie geht das besser, als dem Rezipienten die Möglichkeit zu geben, tief in die Materie einzutauchen? Zum Beispiel, indem er sich eine Thematik „spielerisch“ aneignet. Das heißt, um beispielsweise einen aktuellen politischen Konflikt zu verstehen, klickt er sich durch das entsprechende Newsgame, übernimmt die Rollen beider Parteien, lernt klickend die einzelnen Problembereiche kennen und hat am Ende hoffentlich verstanden, was die Krux ist. Finde ich eine ziemlich gute Idee! weiterlesen

Liken und teilen:

Frauen an die Macht!

Frauenquote
Warum die Quote eine Chance sein sollte…

Nun ist sie also beschlossen, die Frauenquote. Gefühlt gibt es nur wenige Gesetze, die für so viele Diskussionen innerhalb aller Gesellschaftsschichten führen und für so viel Aufregung sorgen. Allerdings habe ich langsam den Eindruck, dass die Befürworter(innen) immer weniger werden – oder sich schlichtweg nicht mehr trauen, sich zu Wort zu melden? weiterlesen

Liken und teilen:

Legalize it, yo!

LegalizeWarum ich nicht weiß, ob Legalisierung immer der beste Weg ist…

Marihuana, Prostitution und jetzt auch noch Kinderarbeit*. Dinge, die verboten sind, die es aber nicht bleiben sollen. Und die uns in verschiedensten Diskussionen immer wieder begegnen. Sollten sie erlaubt werden? Weiter verboten bleiben? Unter ganz bestimmten Bedingungen und Restriktionen gestattet werden? Nur für bestimmte Leute? Oder doch lieber nicht? Ich tue mich unheimlich schwer damit, hier zu einer klaren Haltung zu kommen. weiterlesen

Liken und teilen:

36 Grad und es wird noch heißer…

Temperaturpalme

Warum ich dem Sommer partout nichts abgewinnen kann.

„Wann wird’s mal wieder richtig Sommer?“, sang 1975 Rudi Carell – und ich frage mich, wie viel Ironie sich eigentlich wirklich hinter diesem Titel verbarg. Wer zur Hölle legt denn wirklich Wert darauf, geschmort zu werden, zu schwitzen, antriebslos in der Ecke zu hängen, bei jeder Bewegung leidvoll aufzustöhnen,…?

Man schwitzt, man kann sich zu überhaupt gar nichts aufraffen, man verbrennt seinen Körper, man stinkt, man kann nicht schlafen. Nein, mir erschließt sich diese Sommerbegeisterung tatsächlich nicht. Und wetten, dass ich es schaffe, das in unter 2.000 Wörtern darzulegen? weiterlesen

Liken und teilen:

Ich möchte bleiben

WeltWarum der Weg ins Ausland zumindest momentan nicht der richtige für mich ist…

Ich habe ungefähr so viel gegen Auslandsaufenthalte wie die Union gegen wertkonservative Familienkonstellationen. Ich bin mir sogar sicher, dass es sich bei Auslandserfahrungen um etwas Nützliches handeln kann. Zum Beispiel, wenn man seine Persönlichkeit weiterbringen, an seiner Selbstständigkeit und Aufgeschlossenheit fremden Kulturen gegenüber arbeiten möchte oder einfach mal Abstand vom Altbekannten braucht. Außerdem, sind wir doch mal ganz ehrlich, sieht so etwas im Lebenslauf einfach gut aus und überzeugt vielleicht den einen oder anderen Arbeitgeber von unserer wahnsinnigen Mobilitätsbereitschaft und Weltoffenheit. Die Möglichkeit, für verschiedenste Aufgaben ins Ausland gehen zu können, ist ein Fortschritt der Bildungsgesellschaft, den ich durchaus honoriere. Die Sache ist nur: Genau wie konservative Werte, die sicher für viele genau das Richtige sind, will ich sie für mich persönlich nicht. weiterlesen

Liken und teilen: