Wortschatz: Aubergine

Wir alle kennen es, dieses lustig geformte, schwarz-lila Gemüse mit dem merkwürdigen Namen. Nicht alle wissen, was man damit anfängt. Für viele ist sie vermutlich so ein vegan-vegetarischer Schnickschnack, den kein Mensch braucht. Und für die allermeisten ist sie schwer auszusprechen. Die Aubergine. Continue Reading “Wortschatz: Aubergine”

Liken und teilen:

Wortschatz: Entwicklung

Ein schönes Wort. Lasst es euch doch bitte mal auf der Zunge zergehen. Entwicklung. Da wird was ausgerollt, was entfaltet, was Neues rausgeholt. In jedem Fall. Continue Reading “Wortschatz: Entwicklung”

Liken und teilen:

Wortschatz: im Stich lassen

Schon mal jemanden im Stich gelassen und deswegen ein schlechtes Gewissen? Zu Recht, liebe Freunde, das macht man nämlich wirklich nicht. Ihr habt wohl einen Stich, hm? Woher kommt aber dieser Stich eigentlich? Continue Reading “Wortschatz: im Stich lassen”

Liken und teilen:

Wortschatz: Migrationsvordergrund

Letztens ist mir das Wort „Migrationsvordergrund“ begegnet. Herrlich fand ich das. Da hat sich jemand mit sichtbarem Migrationshintergrund – nennen wir es dunkelhäutig – selbst so bezeichnet. Das ist ein wunderbarer Umgang mit all der furchtbar komplexen Political Correctness rund um dieses Thema. Continue Reading “Wortschatz: Migrationsvordergrund”

Liken und teilen:

Wortschatz: Rechtfertigen

Eins dieser schwachen deutschen Verben, die negativ konnotiert sind. Zu Recht. Denn sich für etwas rechtzufertigen, bedeutet immer auch irgendwie, zu wissen, dass das eigene Verhalten nicht korrekt war. Sonst müsste ich mich ja gar nicht rechtfertigen. Im besten Fall hat mich mein Gegenüber einfach missverstanden, im schlechtesten denke ich mir irgendwelche Ausreden für Blödsinn aus. Lasst uns die Bedeutung doch einfach ein bisschen überarbeiten. Continue Reading “Wortschatz: Rechtfertigen”

Liken und teilen:

Wortschatz: Mitleid

Mitleid ist etwas, was wir definitiv nicht haben wollen. Ein mitleidiger Blick, den wir zugeworfen bekommen. Für ein Verhalten oder eine Situation, in der wir uns befinden. Nein, das geht gar nicht. Wir sind ja die starken, toughen Typen, denen nichts etwas ausmacht, die mit allem umgehen können. Eigentlich traurig. Continue Reading “Wortschatz: Mitleid”

Liken und teilen:

Wortschatz: Würde

Es geht hier nicht um den Konjunktiv von „sein“. Es geht hier um das Menschenrecht. Das, was unantastbar sein soll. Das, was den Wert eines Menschen definieren soll. Das, was vielleicht auch eine Art Charakterzug sein kann. Oder soll. Die Würde. Continue Reading “Wortschatz: Würde”

Liken und teilen:

Wortschatz: Zwischen den Jahren

Ach, was wird diese lustige, vollkommen sinnfreie Floskel dieser Tage wieder häufig benutzt. Sinnfrei, weil: Zwischen den Jahren ist ja immer. Morgen schon ist es zwischen 2016 und 2017. Zwischen 2017 und 2018 ist es eigentlich erst ab Neujahr, und an Silvester, da ist dann eigentlich nur ein richtig eindeutiges Jahr, oder? Wenn überhaupt. Was gemeint ist, weiß jeder, und die Schweizer drücken sich ausnahmsweise sogar mal anständiger aus als wir Deutschen: Altjahrswoche nennen sie diese Zeit. Das ergibt vollkommen Sinn. Die letzte Woche im alten Jahr. Aber hinterfragen wir doch mal diese „Zwischenzeit“. Woher kommt denn dieser Ausdruck? Continue Reading “Wortschatz: Zwischen den Jahren”

Liken und teilen:

Wortschatz: Konjunktivitis

„Ich würde einen Kaffee nehmen!“, „Ich hätte gerne einen Termin!“, „Ich müsste mal auf die Toilette.“, „Ich sollte das wirklich mal anders machen.“ Ja, dann mach doch. Continue Reading “Wortschatz: Konjunktivitis”

Liken und teilen: