Hörbücher

 

Michael von minimalismus leben und meine Wenigkeit sprechen in der 5. Ausgabe der Kontraverse über Hörbücher: Was macht gute Hörbücher aus? Wann hört man die eigentlich? Und woher nehmen, wenn nicht stehlen?

 

Zum Nach- und Weiterrecherchieren für euch (aus Prinzip ohne die kostenpflichtigen Angebote):

  • vorleser.net – eine Seite mit kostenfreien Hörbüchern (teilweise aufpassen: Dann ist nur der 1. Teil gratis!)
  • onleihe.net – der Verbund der Onleihen und ihre lokale Verfügbarkeit
  • gratis-hoerspiele.de – Seite mit einer Sammlung von aktuellen, legalen Gratis-Angeboten im Bereich Hörbuch und Hörspiel
  • der ARD Radio-Tatort – ca. 1 Stunde hörbarer Ableger der TV-Version
  • Krimikiosk – eine ganz kleine Produktion mit – Überraschung! – Krimihörbüchern (teilweise -spielen) in abgeschlossener oder Serienmanier
  • auf Phonostar werden Radio-Hörspiele gesammelt und können aufgenommen werden
  • zusätzlich lohnt sich der Blick in die aktuellen Streaminganbieter

Fasten your shopping, please!

Warum Online-Shopping-Fasten Konsequenzen für mich hat…
Über Sinn und Unsinn religiösen Fastens kann man sicher diskutieren (besonders wenn es um den Verzicht von Wasser im Hochsommer geht). Letztlich tut man aber keinem weh damit, daher sollte wohl jeder selbst entscheiden, ob das was ist oder nicht. Ich habe mich dieses Jahr zum ersten Mal dafür entschieden. Ich habe 40 Tage Onlineshopping-gefastet. Continue Reading “Fasten your shopping, please!”

Im Westen viel Neues

WestenWas mich an der Berichterstattung zu Attentaten so nervt…

Es sind mal wieder Menschen gestorben. Viele Menschen. Unnötig. Grausam. Zu früh. Schmerzhaft für ihre Familien. Weil irgendwer meinte, ein Zeichen setzen zu müssen. Weil irgendwer eine politische oder religiöse Agenda verfolgte. Weil irgendwer meinte, er könne über Leben und Tod entscheiden. Betroffenheit? Massenhaft. Continue Reading “Im Westen viel Neues”

Wolke 4

GefühlszaunWarum Lieder uns manchmal ein ganz krudes Bild von Beziehungen vermitteln…

Ob naiv oder nicht: Ich glaube fest daran, dass wir nicht nur unsere Kultur machen, sondern unsere Kultur auch uns. Dass Texte, Lieder, Theater uns beeinflussen und unser Denken und Handeln prägen. Lasst die großen Soziologen diese These meinetwegen diskutieren, aber ich bin überzeugt davon. Zumindest wenn wir reflektieren, was wir da wahrnehmen. Und da gibt es im Musikbereich Beispiele, bei denen ich mir verwundert mein Köpfchen kratzen muss und mir Sorgen mache. Continue Reading “Wolke 4”

Be my Fairlentine

ValentinsroseWarum Rosen ein suboptimales Geschenk sind…

 

Es ist mal wieder soweit: 14. Februar, Herzchenstimmung, Gefühlsduselei. Toll, toll, toll. Mindestens unsere armen Männer setzt das ganz schön unter Druck: Wer den Valentinstag ignoriert, der zieht nicht nur den Zorn seiner Liebsten (die dann bezweifelt, die Liebste zu sein) als auch den Spott seines und die Verachtung ihres Freundeskreises auf sich. Also – auf, auf – noch schnell ein Sträußchen kaufen. Das ist schließlich ein top Geschenk. Oder? Continue Reading “Be my Fairlentine”

Centnerschwerer Schrott

Warum ich es goldrichtig finde, auf Münzgeld zu verzichten…
Münzgeld

Früher hat man Milch gegen Wolle getauscht. Oder Brot gegen Strickjacke. Oder so. Jedenfalls getauscht. Bis irgendwann nicht mehr reine, nützliche Naturalien, sondern auch Muscheln, Münzen und Scheinchen getauscht wurden. Der Anfang vom Ende. Continue Reading “Centnerschwerer Schrott”

Mit dir red ich nicht!

Diskussionen2
Warum die Absage von Debatten kontraproduktives Kindergartenverhalten ist…

 

Da sagt die CDU die Elefantenrunde ab, weil der SWR doof war, weil er der AfD abgesagt hat, weil die SPD das wollte, weil die AfD dabei gewesen wäre. Klingt soweit total logisch. Und nach Kindergarten statt nach Politik. Oder: vernünftiger, demokratisch funktionierender Politik. Continue Reading “Mit dir red ich nicht!”

Auf der anderen Seite des Kontoauszugs

HierarchiegeldWarum es ein merkwürdiges Gefühl ist, plötzlich nicht mehr das unbezahlte Glied auf der Hierarchieleiter zu sein…

Und plötzlich stehe ich auf der anderen Seite. Da schaut mich im Büro eine Praktikantin mit großen Augen an und fragt: „Du kriegst aber schon Geld, oder?“ Sie studiert, absolviert hier ihr Pflichtpraktikum und hat eindeutig mehr Erfahrung als ich. Beide erledigen wir unsere Aufgaben aus Spaß und Pflicht: Wir lieben den Job, wir wollen aber auch mal Geld damit verdienen. Was uns unterscheidet, ist, dass eine von uns es schon tut. Diesmal bin das ich. Continue Reading “Auf der anderen Seite des Kontoauszugs”

(20)16 kleine Schritte für den Menschen,…

SilvesterWarum ich mir trotz Vorsatzes, mir nichts vorzunehmen, etwas vornehme…

 

Dass ich gute Vorsätze zum neuen Jahr bescheuert finde, brauche ich nicht mehr großartig erklären. Mir erschließt sich einfach nicht, warum ich mir zu einem ganz bestimmten Datum etwas vornehmen sollte, was ich schon längst anfangen könnte. Das ist Prokrastination at it’s finest und damit unnötig. Es gibt aber trotzdem etwas, das ich mir vornehme! Nämlich jeden Tag zu genießen und das Leben ein bisschen bunter zu gestalten. Ganz unabhängig von Silvester, einfach täglich. Wie das? Continue Reading “(20)16 kleine Schritte für den Menschen,…”

Au Retour, au Retour!

RetourenWarum man vielleicht 2x überlegen sollte, etwas zurückzuschicken – oder überhaupt zu bestellen…

Im Internet zu bestellen, ist fraglos superbequem. Ein paar Klicks und schon ist der Warenkorb gefüllt, gekauft, bezahlt. Fertig. Gerade in der Vorweihnachtszeit ein Komfort, den die meisten von uns – ich nehme mich selbst da überhaupt nicht aus – nicht mehr missen möchten. Und das Tollste ist: Bei Nichtgefallen kann man das Bestellte ganz einfach zurücksenden. Teilweise sogar mit Abholung an der eigenen Wohnungstür. Grund genug, diesen Trend einmal zu hinterfragen. Continue Reading “Au Retour, au Retour!”