Sehr geheime Damen, Herren und so.

Warum ich anonyme Bewerbungen als die besseren empfinde …

Beworben wurde sich schon immer. Sich selbst anpreisen, das Beste von sich darstellen, das gehört dazu. Harte Fakten, Lebenslauf, Qualifikationen, Zeugnisse. Immer verwurschtelter, aber wichtig. Soft Skills mittlerweile, auch okay. Spielt alles eine wichtige Rolle für den angestrebten Job. Allerdings: Gehört ein Bild eigentlich noch dazu? Und das Geschlecht? Und das Alter? Und so? Continue Reading “Sehr geheime Damen, Herren und so.”

Liken und teilen:

Frauenp-aua

Warum ich den Begriff Frauenpower als längst überholt erachte …

Starke Frauen finde ich super. Frauen, die sich für ihre Träume und Werte einsetzen, sich engagieren, gegen oder – noch besser – für etwas stehen und kämpfen. Vielleicht gegen Widrigkeiten. Vielleicht sogar gegen den Mainstream. Im Großen und im Kleinen. Weil sie es für richtig halten. Die sie selbst sind. Die sich nicht gesellschaftlichem Blödsinn unterordnen. Die für ihre Meinung stehen. Starke Frauen finde ich super. Nur: Starke Männer genauso. Und zwar für das gleiche. Continue Reading “Frauenp-aua”

Liken und teilen:

Me Not Too

Warum mir ein Hashtag nicht genug ist …

Ich bin weiblich. Würde ich mich selbst als Feministin bezeichnen? Nein. Trotzdem bin ich für männliche und weibliche Gleichberechtigung. Zu Abtreibung habe ich ein gespaltenes Verhältnis, halte es aber für selbstverständlich, dass das eine individuelle Entscheidung sein muss. Mit Prostitution kann ich ebenfalls leben, wenngleich sie für mich selbst beruflich nicht unbedingt erstrebenswert erscheint. Das nur mal so zu den großen feministischen Debatten. Übrigens bin ich auch absolut für Gleichberechtigung im Privaten: sexuell, kindertechnisch, beruflich, das Einkommen betreffend und so weiter… #MeToo geht mir allerdings zunehmend auf den Keks. Continue Reading “Me Not Too”

Liken und teilen:

Cut! Beauty!

Warum ich nicht weiß, wie ich zu Schönheits-OPs stehe…

Freundin A: „Schönheits-OPs? Auf überhaupt keinen Fall. Wir sollten alle lernen, uns so zu lieben, wie wir sind.“ Freundin B: „Ja, aber wenn du zum Beispiel nach der Schwangerschaft die totalen Hängebrüste hast, finde ich das voll okay. Oder wenn du deinen speckigen Bauch einfach nicht leiden kannst.“ Ich so: „Hmmm.“ Continue Reading “Cut! Beauty!”

Liken und teilen:

Ein Ring, sie zu knechten

Warum mir die Ehe nicht (mehr?) heilig ist…

„Halt dich bloß von einem verheirateten Mann fern.“, riet eine Freundin der anderen, als diese sich in einen solchen verliebte. „Tu, was du für richtig hältst.“, meinte ich und erntete dafür diverse hochgezogene Augenbrauen. Mir ist die heilige Ehe nicht heilig. Mal wieder böses Mädchen ich. Continue Reading “Ein Ring, sie zu knechten”

Liken und teilen:

Iiiih, kompliziert!

Warum „kompliziert“ nicht schlimm ist, sondern ein Zeichen von Verstand…

Eine Frau muss heutzutage vieles sein: jung, schön, karriereorientiert, eine gute Mutter von zwöfzig Kindern, dünn, humorvoll, ein guter Kumpel und vielleicht noch ein paar andere locker zu managende Attribute. Was sie nicht sein darf, ist „kompliziert“. Was auch immer das bedeuten mag. Continue Reading “Iiiih, kompliziert!”

Liken und teilen:

Love the Shape of our BODY!

Die neue Kontraverse widmet sich der Oberflächlichkeit: Wie stehen wir zu unserem Körper? Was machen Trends mit uns? Was Kommentare von außen? Diesmal mit Michael von Minimalismus Leben.

Zum Weiterlesen:

Liken und teilen:

Bunny in der Grube


Warum ich den Häschentrend chauvinistisch und dumm finde…

Bald ist Ostern. Dann geht die Zeit der Häschen wieder richtig los. Warum nur habe ich in letzter Zeit immer öfter den Eindruck, dass ganzjährig Ostern ist? Der Playboy ist schuld. Wir erinnern uns? Diese Zeitschrift, über die wir früher tuschelten und die noch heute als hochwertiges, unschmutziges Männermagazin gilt? Continue Reading “Bunny in der Grube”

Liken und teilen:

Wann ist ein Mann ein Mann?

mann
Warum die heutige Zeit es weder Männern noch Frauen noch allen dazwischen leicht macht…

Genderfizierung ist bekanntermaßen eins meiner Lieblingsthemen. Heute schlage ich mich mal auf die Pro-Seite. Pro Geschlechterrollen. Warum? Weil die moderne Zeit es uns durchaus nicht leicht macht, unsere Rolle in der Gesellschaft zu finden. Wer bin ich, und wenn ja, wie viele? Das ist ja nicht nur ein Buchtitel. Da steckt ja was hinter. Continue Reading “Wann ist ein Mann ein Mann?”

Liken und teilen: