Toll-Wut

Warum Sozialneid zum gesellschaftlichen Problem werden kann …

„Mein Haus, mein Auto, mein Boot“. Wir Menschen sind stolz auf unseren Besitz. Und weil wir auch den Wettkampf miteinander lieben, ist der am besten größer, schneller und schöner als der aller anderen. Wir haben ganz alleine das größte Mammut erlegt und sorgen so für den Fortbestand unserer Rasse. Gegenseitiges Freuen fällt uns dagegen eher schwer.
Wenn das Auto meines Nachbarn nämlich viel tollerer ist als meins, dann könnte ich sagen: Mensch, Gunnar, toll gemacht, dafür hast du bestimmt hart gearbeitet – und das im besten Fall sogar so meinen. Stattdessen aber schweigen wir in aller Regel, machen gute Mine zum bösen Spiel, während es in uns gärt und brodelt. Continue Reading “Toll-Wut”

Liken und teilen:

Supi, Helden!

Warum Helden scheinbar nicht mehr genug sind …

„I Need A Hero“. Bonnie Tyler wartet auf ihren Helden. Und der muss gleich „larger than life“ sein, stark und männlich und kampfeserfahren. Am liebsten wäre ihr ein echter „Superman“. Auf den will sie warten, die ganze Nacht lang, bis zum Morgengrauen. Vermutlich sitzt sie heute noch da. Die Helden sind rar geworden. Oder? Continue Reading “Supi, Helden!”

Liken und teilen:

Lucky Lotto

Warum Glücksspiel das Glück aufs Spiel setzt …

Irgendwie kommt es mir so vor, als gäbe es in letzter Zeit immer mehr Angebote, um das eigene Geld spielerisch loszuwerden. Von Rubbel-Losen über die klassische Sportwette bis hin zu Poker, Blackjack und Roulette – offline, aber vor allem auch online. Natürlich immer versehen mit dem Hinweis, dass Glücksspiel gefährlich ist, süchtig machen kann und in Deutschland erst volljährig gestattet ist. Aber nie mit dem Hinweis, dass es auf keinen Fall glücklich macht. Continue Reading “Lucky Lotto”

Liken und teilen:

Money Makes The World Go Wrong

Warum wir uns gut überlegen sollten, ob wir über Geld sprechen möchten…

Ein Satz, der jeden Smalltalk sofort beendet? „Und? Was verdienst du so?“ Über Geld spricht man nicht. Das gehört sich nicht. Haben wir von Kindesbeinen an so beigebracht bekommen. Warum eigentlich? Und: Muss das so sein? Continue Reading “Money Makes The World Go Wrong”

Liken und teilen:

Wortschatz: Würde

Es geht hier nicht um den Konjunktiv von „sein“. Es geht hier um das Menschenrecht. Das, was unantastbar sein soll. Das, was den Wert eines Menschen definieren soll. Das, was vielleicht auch eine Art Charakterzug sein kann. Oder soll. Die Würde. Continue Reading “Wortschatz: Würde”

Liken und teilen:

Zeigt her eure Zähnchen!

Warum Elektrifizierung nicht immer Fortschritt ist …

Hmmm, es vibriert. Wie ich mir das schöne, längliche Ding herrlich in die feuchte Höhle schiebe. Ein Traum. Ein Genuss. Ich werde danach so befriedigt sein. Gib mir drei Minuten, du Sau! Jawoll. Fertig. Nein, ich stehe nicht drauf. Es ist einfach nicht meins. Elektrische Zahnbürsten und ich werden keine Freunde. Continue Reading “Zeigt her eure Zähnchen!”

Liken und teilen:

United States of Absurdica – Teil 2 – Drug-Store, Drug-Life

„I swear you’re just like a pill – ‘stead of makin’ me better, you keep makin’ me ill“ (Pink – You’re Just Like A Pill)

„Supermarkt? Nee, sowas gibt’s hier nicht, aber eine Pharmacy ist die Straße runter!“ Okay. Und was soll ich mit einer Apotheke, wenn ich Lebensmittel haben will? Ganz einfach, reingehen und kaufen. Denn eine Pharmacy ist in den USA längst nicht mehr das, was der stupide Germane (ich in dem Fall) darunter versteht. Continue Reading “United States of Absurdica – Teil 2 – Drug-Store, Drug-Life”

Liken und teilen:

Numerus Arrogantibus

Warum der NC für mich fraglos eine blöde Idee ist…

Seit Wochen wird in den Medien über den NC diskutiert. Ist er für die Mediziner jetzt richtig oder nicht? Bedeutet 1.0 wirklich, dass ich ein guter Arzt werde? Reicht das als Kriterium? Was ist denn jetzt eigentlich mit diesem ungreifbaren Faktor „Menschlichkeit“? Ganz ehrlich? Ich verstehe die Diskussion gar nicht. Natürlich ist der NC als einziges Kriterium vollkommen unsinnig und überheblich. Gar keine Frage. Continue Reading “Numerus Arrogantibus”

Liken und teilen:

The Garden State

Warum überpflegte Gärten für mich ein Zeichen des Spießertums sind…

Es gibt sie akkurat gepflegt. Es gibt sie wild. Es gibt sie exakt unterteilt. Es gibt sie ohne erkennbare Struktur. Es gibt sie mit allerlei Accessoires. Es gibt sie natürlich, ohne Klimbim. Ich rede nicht von Herrenbärten. Ich rede von deutschen (Vor-)Gärten. Ganz egal, wie sie aussehen: Sie verraten immer so viel über ihre Gärtner. Continue Reading “The Garden State”

Liken und teilen: