Wortschatz: Begeisterung

Begeisterung gehört definitiv zu den Worten, die wir uns öfter mal auf der Zunge zergehen lassen sollten. Be-Geister-ung. Geister ganz klar. Im Englischen nicht Ghosts, sondern Spirits. Nicht umsonst handelt es sich bei Begeisterung immer um etwas Spirituelles, nicht Greifbares. Wie der durchscheinende kleine Geist in unserem Kopf, der sich da – ganz begeistert – einnistet. Früher übrigens tatsächlich Begeisten. Ohne R.
Ich kann jemand anderen begeistern, mich selbst, begeisternde Reden schwingen, andere mit Begeisterung anstecken. Immer hat das Wort etwas Positives. Leider allerdings auch etwas Flüchtiges. Denn wie der Weingeist, verfliegt das kleine euphorische Gespenst der Begeisterung allzu oft allzu schnell. Wir müssen es hüten und drauf aufpassen, wenn wir es uns erhalten wollen. Sonst verpufft sie, die Begeisterung.
Ob es einen Zusammenhang zwischen dem erwähnten Weingeist und der Begeisterung gibt? Bestimmt. Schließlich entstehen begeisterte und oder oder begeisternde Schnapsideen nie ohne dessen Einfluss. Was nicht bedeuten soll – und darf! – dass es für gute Ideen und Begeisterung Allohol braucht. Nur Inspiration. Spirit, ihr versteht.
Und der kann von überall her kommen. Aus der Flasche, ja, aber auch aus dem Blick über den Tellerrand. Wenn wir unseren Horizont erweitern – geistige Arbeit verrichten. Und dann schlägt die Begeisterung manchmal einfach ein wie ein Blitz. Also, auf in die Welt. Oder die spirituelle Zwischenwelt. Lasst euch begeistern. Gerne draußen. Gerne hier.

Liken und teilen:

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.