Wieso, weshalb, warum …

… leuchten an Halloween eigentlich geschnitzte Kürbisse?

Ich dachte ja, bei der Suche nach der Antwort auf diese weltbewegende Frage ganz tief in die Mythologie einzudringen. In die große Symbolik des Kürbisgewächses. Nö. Nur so mittel.

Das Ganze geht zurück auf den guten alten, irischen Jack O’Lantern, der sich mit Gott und Teufel verkrachte und deswegen für immer im Dunkeln des Nichts rumwandeln musste. Armer Kerl. Ihm leuchtete – tadaaa – ein Lichtlein in einem geschnitzten … Steckrübe. Nicht Kürbis? Nein. Die Iren hatten es noch eher mit Rüben.
Aber: Als der Brauch dann in die USA emmigrierte, wo es gerade zur Erntedankzeit im Herbst mehr Kürbisse als Rübchen gab, wurde das eben einfach amerikanisiert. Und, schwupps, wurde – make America great again! – der Kürbis zum internationalen Symbol für Halloween.

Was sagt ihr dazu, ihr Rüben?

Liken und teilen:

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.