Wieso, weshalb, warum …

… wird vor Sportereignissen die Hymne geschmettert?

Bald ist es wieder soweit: Dank WM wird der Fußball unser aller Herzen dominieren, wir werden gedanklich zu nichts anderem in der Lage sein, der Patriotismus wird leben. Oder nicht. Was auch immer, warum gibt es diesen Patriotismus eigentlich in Form der gesungenen (und inzwischen vieldiskutierten) Tradition der im Voraus gesungenen Nationalhymne, die jedes Spiel doppelt einleitet?

Vielleicht handelt es sich um eine Urban Legend, aber angeblich war das so: Wir schreiben das Jahr 1905. Genaugenommen den 16. Dezember. Wales, Großbritannien. Ein Rugbyspiel steht an. Und zwar sollen die Waliser gegen Neuseeland antreten. Alle ganz aufgeregt und so, wir können es uns vorstellen. Die Aufwärmphase beginnt, und dann machen diese merkwürdigen Neuseeländer etwas ganz Merkwürdiges: Die singen traditionelle Gesänge.

Der Coach der Briten: not amused. Das kann er nicht auf sich sitzen lassen. Gegenangriff. Man singe bitteschön die walisische Hymne als Verteidigung gegen das kolonialisierte Volk der Kiwis. Kann ja nicht sein. So. Und wahrscheinlich fand das Publikum das soooo schön, dass es eben seitdem überall gemacht wird.

Wie das Spiel ausgegangen ist? Keine Ahnung! Aber so klingt die walisische Hymne, wenn ihr mal ganz tief in die patriotische Sportkultur eindringen wollt: Waliser Hymne.

Liken und teilen:

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.